NEWS

„Lies doch mal“ – Leseprojekt an der Bertha-von-Suttner-Schule Mechterstädt

Jedes Jahr im November steht der Deutschunterricht der 6. Klassen an der Bertha-von-Suttner-Schule Mechterstädt ganz im Zeichen des Lesens. Unter dem Motto  “Lies doch mal“ stellen Schüler ihre Lieblingsbücher vor oder treffen sich im gemütlichen Lesecafé bei Kakao und Kuchen, um über ihre Bücher zu plaudern und daraus vorzulesen. Seit dem letzten Jahr gestalten die Schüler auch den Vorlesetag an der Grundschule Hörselgau mit. Die Sechstklässler stellen Bücher, die zur Schullektüre der Grundschule gehören, vor. Für diese Aufgabe meldeten sich in diesem Jahr 11 Schüler, die ihre Beiträge mit großem Fleiß vorbereiteten, in den Klassen darboten und dafür viel Lob und Anerkennung  erhielten. Ein weiterer Höhepunkt des Leseprojektes ist der Schulentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs, der auch dieses Jahr wieder für viel Aufregung sorgte. Fünf Finalistinnen und ein Finalist kämpften um den Titel: Bester Vorleser der Bertha-von-Suttner-Schule. Als Siegerin des spannenden Finales ging Natalie Köhler hervor.

U16-Länderspiel Deutschland – Tschechien

Zu Beginn zwei Zahlen: 7 und 1700. Erstere bezieht sich auf die Anzahl der Bälle, die im Tor der Tschechen landeten und die zweite verdeutlicht, wie viele Besucher – vorwiegend Schüler – am 09. November 2018 als Zuschauer im Volksparkstadion Gotha waren.

Die deutsche Nationalmannschaft spielte an diesem Tag gegen Tschechien. 80 Schüler unserer Schule hatten Freikarten, darunter die gesamte 9a, die ihren im vorigen Jahr bei „Olympia ruft“ erkämpften Wandertag investierte, um gemeinsam dabei zu sein, sowie die sportbegeisterte Klasse 6b. Die anderen 40 Schüler waren Fußballinteressierte aus den Klassen 6a, 7a, 7b und 9b. Die Stimmung war von Anfang an gut. Es wurde sogar während der 50-minütigen Wanderung vom Gothaer Bahnhof ins Stadion vergleichsweise wenig gemeckert. Offensichtlich wollten sich die Jugendlichen nicht die Blöße geben, denn ab 11 Uhr würden sie deutlich mehr sportlichen Einsatz sehen. Was sind da schon fünf Kilometer zu Fuß?

Wir Begleiter – Frau Janson, Frau Salzmann und ich – sind uns sicher, dass dieses „Lernen am anderen Ort“ für unsere Schüler näher am Leben war als manche Unterrichtsstunde. Im Stadion wurden die Mädchen und Jungen mit der Security konfrontiert, die ihre Rucksäcke durchsuchte. Auch so viele Polizisten mit kugelsicherer Weste und Schusswaffe dürften bisher vor allem die Sechstklässler noch nicht gesehen haben. Als die Nationalhymnen gespielt wurden, fragte einer der Kleinen, was das denn sei, eine Nationalhymne. Auch wie man sich verhält, wenn eine solche Melodie erklingt, schien den meisten nicht klar zu sein. So ist es, das wahre Leben. Da gibt es doch noch einige Wissenslücken zu schließen. Packen wir es an!

Das Spiel war ein echtes Torspektakel. In der ersten Halbzeit, in der die Deutschen fünf Bälle im gegnerischen Tor versenkten, stand unsere Gruppe günstig. Da sich nahezu alles vor dem tschechischen Tor abspielte – die Gäste trafen kein einziges Mal – und unsere Plätze genau dahinter waren, sahen wir recht gut. Das änderte sich leider nach der Pause. Zu gern hätten wir die Seite gewechselt, um weitere Treffer der U16-Nationalspieler, von denen die meisten natürlich aus München kamen, zu sehen. Doch die strenge Security ließ uns nicht durch. Aus diesem Grund konnten wir die beiden weiteren Tore nur erahnen, so dicht war der Nebel.

Fazit: Es war ein gelungener Ausflug, der sowohl die Sportbegeisterung als auch den Teamgeist unserer Schüler steigerte. Ein Beispiel für Letzteres: Es war wirklich ziemlich kühl an diesem Freitag, doch einige Jungen meiner Klasse 9a entledigten sich ihrer Jacken und standen bei unter 10 ° C im T-Shirt bzw. Pullover da, nur damit die Mädchen sitzen konnten, denn der Betonboden war nass und kalt; die Jacken als Unterlage halfen.

Ich möchte mich im Namen aller Mitreisenden bei unserer Sozialpädagogin Frau Janson bedanken. Sie erstellte Listen, sammelte Geld ein und begleitete uns an diesem Vormittag. Das alles ist nicht selbstverständlich. Vielen Dank!

                                                               Antje Gensel (Klassenlehrerin der 9a)

Blaulichttag am 03.05.2018

Zwei Jahre ist es nun schon her, dass unser Blaulichttag stattfand. Am 03.Mai 2018 ist es endlich wieder soweit. In diesem Jahr werden die Feuerwehr, der Rettungsdienst Schmolke, das Gefahrenhaus und auch die Bundeswehr auf unserem Schulhof vorfahren und ihre Arbeit vorzustellen. Die SchülerInnen der Klasse 5 und 6 lernen – eingeteilt in Kleingruppen – die einzelnen Institutionen und deren Tätigkeitsfeld kennen. Ein Blick in die Fahrzeuge und Mitmachaktionen, wie zum Beispiel ein 1. Hilfe Kurs und das Gefahrenhaus stehen auf dem Programm.

 

1 2 3 4 41